+

WOHNUNGSBAU

Bezahlbares Wohnen

Altona weiter vorn
Danke für Ihr Vertrauen!

Gabi Dobusch

Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft

Kleine Anfragen

30. März 2010 Drucksache 19/5811

Mittellose Arbeitsstelle Vielfalt?

Das zunächst bis Ende 2010 befristete Projekt der Einrichtung einer Arbeitsstelle Vielfalt bei der Justizbehörde hat am 1.August 2009 begonnen. Während der Senat in seinen Antworten auf mehrere Schriftliche Kleine Anfragen Auskunft über die Personalausstattung der Arbeitsstelle gegeben hat, sind die Sach- und Betriebsausgaben der...

23. März 2010 Drucksache 19/5746

Was für Jungs 2010 - Wirrwarr durch die Schulbehörde

In Hamburg findet seit 2004 parallel zum Girls‘-Day die Aktion "Was für Jungs" statt.
Dem Vernehmen nach weichen einzelne Hamburger Schulen von dem bundeseinheitlichen Durchführungstermin 22. April 2010 ab.
Die Aktion "Was für Jungs" dient ebenso wie der Girls‘-Day dem Aufbrechen bisher verfestigter geschlechtstypischer...

11. März 2010 Drucksache 19/5658

Gemeinschaftsstraße Bahrenfelder Straße - wie geht es nach der Entscheidung der BSU weiter? Wann kann dieses Projekt in Altona realisiert werden?

Im Senats-Koalitionsvertrag von CDU und GAL ist vorgesehen, dass in jedem Bezirk ein Shared-Space-Projekt realisiert wird. Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) hat inzwischen eine Auswahl möglicher Gemeinschaftsstraßen in Hamburg bekannt gegeben, darunter auch im Bezirk Altona die Bahrenfelder Straße von der Kleinen...

22. Februar 2010 Drucksache 19/5453

Was tut der Senat gegen eine drohende Unterversorgung von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen?

Die Situation auf den Hamburger Geh- und Radwegen und auf den Straßen bleibt angesichts der anhaltend winterlichen Witterung und der Tatsache, dass den Verpflichtungen zu Winterdienst in vielen Fällen nicht angemessen nachgekommen wird, weiterhin kritisch (vgl. Drs. 19/5184).
Vor allem die Situation von Menschen mit...

22. Februar 2010 Drucksache 19/5461

Hotline für Opfer Häuslicher Gewalt und Stalking Hamburg

Seit Nov 2006 gibt es die Hotline für Opfer Häuslicher Gewalt und Stalking Hamburg.
Sie bietet Krisenintervention, Information und Orientierungshilfe und ist täglich von 10 bis 22 Uhr zu erreichen. Zielgruppe sind Frauen und Männer ab 18 Jahren im Raum Hamburg. Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit einer online - Beratung. Die Hotline...

05. Februar 2010 Drucksache 19/5453

Was tut der Senat gegen eine drohende Unterversorgung von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen?

Die Situation auf den Hamburger Geh- und Radwegen und auf den Straßen bleibt angesichts der anhaltend winterlichen Witterung und der Tatsache, dass den Verpflichtungen zu Winterdienst in vielen Fällen nicht angemessen nachgekommen wird, weiterhin kritisch (vgl. Drs. 19/5184).
Vor allem die Situation von Menschen mit...

04. Februar 2010 Drucksache 19/5277

Girls‘ Day 2010 - Wirrwarr durch die Schulbehörde

Bundeseinheitlich findet der Girls‘-Day am 22. April 2010 statt. Einige Hamburger Schulen scheinen jedoch die Verkürzung des Abiturs zum Anlass zu nehmen, die Durchführung des Girls‘-Day und auch die des sozialen Tages zu verschieben.
Davon abgesehen, dass dies für die betroffenen Schülerinnen zu Schwierigkeiten führt einen...

25. Januar 2010 Drucksache 19/5173

Personalausstattung der Arbeitsstelle Vielfalt

Der Senat hat in seiner Sitzung am 23.06.2010 die Einrichtung der "Arbeitsstelle Vielfalt" beschlossen und mitgeteilt, dass diese am 1. August 2009 ihre Arbeit aufnehmen werde.
Die "Arbeitsstelle Vielfalt" soll nach Aussage des Senats die zentrale Ansprechstelle für Fragen der Gleichstellung der Geschlechter, gleichgeschlechtliche...

13. Januar 2010 Drucksache 19/5044

Aufklärung über Homosexualität an Schulen und in Einrichtungen der Jugendhilfe - Umsetzung auf gutem Weg? (4)

Die Bürgerschaft hat ausgehend von einer Initiative der SPD-Bürgerschaftsfraktion "Selbstbewusst anders - Informations- und Aufklärungskampagne über Homosexualität an Hamburger Schulen" (Drs. 18/6023) im Januar 2008 einstimmig ein Maßnahmenpaket zur Stärkung junger Menschen bei der Herausbildung ihrer sexuellen Identität beschlossen....

06. Januar 2010 Drucksache 19/4992

Ehrenbezeichnungen der Freien und Hansestadt Hamburg für Frauen und Männer

Die FHH verleiht seit 1813 die Ehrenbürgerwürde. 1985 wurde Prof. Ida Ehre als erster Frau die Ehrenbürgerwürde der Freien und Hansestadt Hamburg verliehen.
Seither wurden drei weitere Frauen mit dieser höchsten Auszeichnung der Freien und Hansestadt Hamburg geehrt.
- 1999 Prof. Dr. Marion Dönhoff Gräfin
- 2005 Prof. Dr. h.c. Hannelore...

Twitter